MBtech News.

zurück zur Liste
 
05.03.2013 | Pressemitteilung

Mobilität neu definiert: Konzeptfahrzeug „Link & Go“ feiert Premiere in Genf

AKKA- und MBtech-Ingenieure entwickeln Elektro-Konzeptfahrzeug, das autonom fährt und parkt

  Auf dem Genfer Automobilsalon 2013 stellt die AKKA Group ihr Konzept für die urbane Mobilität der Zukunft vor: „Link & Go“. Das emissionsfreie, rein elektrische Konzeptfahrzeug fährt und parkt autonom, kommuniziert mit Fahrer bzw. Passagier sowie Umwelt und lädt über soziale Netzwerke zum Mitfahren und Teilen ein.

„Link & Go“, das Konzept für die urbane Mobilität der Zukunft: Das elektrische Konzeptfahrzeug der AKKA Group fährt autonom, kommuniziert mit der Umwelt und lädt über soziale Netzwerke zum Teilen ein.

Nie wieder einen Parkplatz suchen – denn das intelligente Fahrzeug der Zukunft setzt seine Passagiere vor dem Restaurant ab und fährt selbständig zum nächsten freien Parkplatz. An der Elektro-Ladestation wird es währenddessen automatisch geladen und holt seine Passagiere auf Knopfdruck via Smartphone-App nach dem Restaurantbesuch wieder ab. Eine Zukunftsvision? Ja, aber dank den Ingenieuren der AKKA Group bereits heute vorstellbar. In Form des Konzeptfahrzeugs „Link & Go“ geben AKKA und die deutsche Tochtergesellschaft MBtech auf dem Genfer Automobilsalon einen Ausblick auf die Innovationen für die urbane Mobilität der Zukunft. Sie verbinden dabei Technologien unterschiedlicher Branchen wie Aerospace, Automobilindustrie und Schienenverkehr.

Eine Projektausschreibung des Conseil Général des Yvelines bot 2012 die willkommene Herausforderung, die Innovationsfähigkeit und Entwicklungskompetenz der AKKA Group unter Beweis zu stellen. Um die ehrgeizigen Ziele zu erreichen, arbeiteten Teams von AKKA in Frankreich, MBtech in Deutschland und weiteren Partnern an den Technologien von „Link & Go“ zusammen. Das Ergebnis ist ein rein elektrisch betriebenes Fahrzeugkonzept, das sowohl manuell von einem Fahrer gesteuert als auch autonom betrieben werden kann. Fahrzeug und Fahrer enger zusammenzubringen, war eines der Hauptziele des Projekts.

 

Urbane Mobilität: intelligent und emissionsarm

„Link & Go“ verkörpert vom Design über das Antriebs- und Fahrwerkskonzept bis zur Fahrzeug-Fahrer-Kommunikation ein radikal neues Mobilitätskonzept. Das Fahrzeug verbindet die Vorteile des öffentlichen Nahverkehrs – keine Parkplatzsuche, Nutzung der Beförderungszeit für andere Aktivitäten, emissionsarm – mit den Annehmlichkeiten der individuellen Mobilität – Fahrzeug stets vor der Haustür, bequeme Sitze, individuelle Komfort- und Unterhaltungsfunktionen. Über soziale Netzwerke lassen sich nach dem Prinzip von Mitfahrzentralen weiter Passagiere mit ähnlichem Fahrziel finden (Car Pooling) oder umgekehrt freie, gemeinsam nutzbare Fahrzeuge finden (Car Sharing).

 

Modulares Interieur für höchsten Komfort

Im Vordergrund steht die benutzerfreundliche Fortbewegung, der Fahrer wird zum Passagier. Das spiegelt sich auch im Design wieder: Der Fahrersitz lässt sich drehen und das Lenkrad versenken. So verwandelt sich der Innenraum in eine bequeme Lounge. Von jeder Sitzposition aus haben die Passagiere die Möglichkeit, über Gesten die Komfortfunktionen (Multimedia, Vernetzung über Social Media etc.) zu bedienen.

 

Fahrerloses Auto durch Vielzahl an Technologien möglich

Für den autonomen Modus haben die Ingenieure mehrere Technologien kombiniert und entwickelt, die das Fahrzeug in die Lage versetzen, seine Route und Richtung zu planen, zu steuern und (im manuellen Modus) zu lernen. Dazu zählen LIDAR-Sensoren (Light Detection And Ranging) zur Umgebungserkennung, SLAM (Simultaneous Localization Acquisition and Mapping) und GPS für die Lokalisierung sowie Sensoren zur Erfassung von Hindernissen.

 

Neues Antriebs- und Fahrwerkskonzept macht Stadtfahrzeug wendig

Um maximale Beweglichkeit speziell beim Rangieren und Einparken in engen Innenstädten zu ermöglichen, haben die Forscher ein innovatives Antriebs- und Fahrwerkskonzept entwickelt. Es besteht aus zwei unabhängig ansteuerbaren auf den Achsen liegenden Elektromotoren mit je 28 kW Leistung. In Verbindung mit der eigenentwickelten Suspension Direction – einem kombinierten Modul zur Federung, Dämpfung und Lenkung – kann das Fahrzeug so auf der Stelle wenden und seitlich in engste Parklücken rangieren. Die 400-Volt-Lithium-Ionen-Batterie sorgt für eine Reichweite von 200 Kilometern.


Diese und weitere Technologien stellen die Projektpartner auf dem Automobilsalon in Genf erstmals der Öffentlichkeit vor. „Link & Go“ steht auf dem Gemeinschaftsstand des Conseil Général des Yvelines in Halle 6 an Stand 6438.

 

 
 
zurück zur Liste
world
Sprache wählen